Laden...
Home2021-01-11T17:41:59+01:00

Aktuell

Zehn Modellschulen für eine bessere Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern

Kategorien: Allgemein|Schlagwörter: , |

Rückenwind von Ministerpräsidentin Schwesig für BNE-Schulprojekt Lia Bakker und Leonie Zoschke, beide 11. Klasse des Fritz-Greve Gymnasiums, balancieren das Tablett mit den Früslis mit einem gewissen Stolz. Rote Äpfel, Blaubeeren, Nüsse und Haferflocken im Glas geschichtet, dazu Naturjogurt. Ein Früsli, [...]

Über die Verwandtschaft von BNE und Medienkompetenztrainings

Kategorien: Allgemein|Schlagwörter: , , |

Erklärtes Ziel von Medienpädagog*innen ist es, den aktuellen digitalen Herausforderungen mit Medienkompetenz zu begegnen. Und genau hier sind Methoden von BNE und Medienkompetenztraining verbunden. Tagesaktuelle Inhalte treffen auf werteorientierte und anschlussfähige Pädagogik. Teil des Konzepts der BNE-Modellschulen sind individuelle Gespräche. [...]

Fritz-Greve Gymnasium: Weit über die Grenzen von Schule hinaus

Kategorien: Allgemein, Schulalltag|Schlagwörter: , , , |

Eine von zehn Modellschulen in MV von Anke Lübbert   Lia Bakker und Leonie Zoschke, beide 11. Klasse des Fritz-Greve Gymnasiums, balancieren das Tablett mit den Früslis mit einem gewissen Stolz. Rote Äpfel, Blaubeeren, Nüsse und Haferflocken im Glas geschichtet, [...]

Ziele

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist Bildung für die Zukunft. Zukunft wird durch die heutige Generation auch für zukünftige Generationen gestaltet. Elementar ist dabei, was und wie Kinder und Jugendliche ihre Lebenswelt und sich selbst erfahren, fühlen und erleben, was ihnen vorgelebt wird und wie und was sie lernen. Der Lernraum und Lebensort Schule ist darin ein wichtiger und wertvoller Meilenstein. Die Orientierung an Kriterien der Nachhaltigkeit wird in Schule, in Gesellschaft und im eigenen Leben immer eindringlicher zum Maßstab für Zukunftsgestaltung. Das erfordert, nachhaltige Entwicklungsprozesse partizipatorisch mit anderen lokal, regional wie global zu initiieren und zu unterstützen.

Ziel des Modellvorhabens ist es, alle Beteiligten und insbesondere Lehrende und Lernende im Sinne der BNE zu befähigen und zu sensibilisieren, um

  • informierte und reflektierte Entscheidungen zu treffen,
  • folgenkritisch und verantwortungsbewusst zum Schutz der Lebensumwelten und des Klimas zu agieren,
  • einen sorgsamen Umgang mit Natur- und Sozialressourcen sowie Energie zu praktizieren,
  • für ein nachhaltiges Wirtschaften mit einem reflektierten Konsumstil und sozialer Verantwortung einzutreten,
  • Perspektiven und Wertorientierungen in einer gerechteren Gesellschaftsentwicklung sowohl für aktuelle als auch für zukünftige Generationen einzubringen,
  • kulturelle Vielfalt und Formen regionaler und globaler Entwicklungszusammenarbeit zu fördern und zu respektieren.

Alle Beteiligten sollen dazu befähigt werden, ihren Lebensstil in Verantwortung für sich selbst, andere und zukünftige Generationen weiterzuentwickeln.
Es gilt eine Lehr-Lernumgebung zu schaffen, in der sich alle wohlfühlen und partizipatorische Prozesse gelebt werden.

Drei gute Gründe, BNE-Modellschule zu werden:
  1. Kraftvoll netzwerkend: Im gegenseitigen fachlich angeleiteten Austausch untereinander entwickeln Sie Ihr Schulprofil gemeinsam weiter.
  2. Selbstbestimmt: Angestoßene Prozesse können selbstbestimmt fortgeführt und sinngebende Veränderungsprozesse mit starken Partner*innen eingeleitet und umgesetzt werden.
  3. BNE-geleitet: Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturiert Themen zu relevanten Lebens- und Lernbereichen vor und verbindet gleichzeitig handlungsorientiert individuelle Förderung mit inklusivem und interkulturellem Lernen.

Modellschulen

Zehn Modellschulen machen sich gemeinsam in einem Netzwerk mit Begleitung eines multiprofessionellen Projektteams für drei Jahre auf den Weg, Bildung für nachhaltige Entwicklung noch mehr in ihr Schulprofil zu integrieren und selbstbestimmt im Sinne des „whole school approach“ weiter auszubauen, d. h. ganzheitlich und partizipativ und mit allen an Schule Beteiligten.

Im ersten Jahr unterstützt die Serviceagentur „Ganztägig Lernen“ bei der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V. die Netzwerkbildung.

0
Tage Modellversuch
0
Personen aktiv
0
Lernen in Modellschulen
0
km unterwegs

Die BNE-Modellschulen in MV

Meilensteine

19.11.2020

Wieder musste ein super vorbereitetes Treffen den pandemischen Vorgaben weichen. das Thema „Rolle der Schulleitungen muss noch warten. Damit der Kontakt zwischen Schulen und Projektteam erhalten bleibt, haben wir ein Austauschtreffen außerhalb der Vorhaben des Modellversuchs organisiert. Themen waren – aktuell – Corona als Herausforderung im Alltagsgeschehen und Fortschritte beim ausbau des Lernen mit digitalen Plattformen (It ´s Learning). Die Gemeinschaft wächst immer mehr zusammen, es fühlt sich gut an. In den Schulen zeichnen sich große Schritte bei den Schulprogrammen und konkreten Projekten ab. Unterricht wird umgestellt auf mehr Zukunftsstunden, Lernfach Verantwortung oder fächerverbindende Projekte.

27./28.8.2020

Im Treffen vergegenwärtigten wir uns den Stand der Dinge im Modellversuch, sprachen über Erfolge, Erreichtes, Schwierigers.

Themen dieses Treffens waren Qualitätskriterien für Zukunftsschulen als Vorbilder für Schulen nach dem Modellversuch und der Qualitätsbereich Öffnung von Schule.

19. März 2020

Dieses Netzwerktreffen konnten leider aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht stattfinden. Geplant war ein Treffen mit dem Fokus auf „Schulkultur“ und einer Zwischenbilanz.

24./25. Oktober 2019

Mit dem Fokus auf „BNE / Globales Lernen und Partizipation“ und somit die Gestaltungskompetenz und Partizipation von Lernenden. | Referentinnen: Margit Rasfeld & Jamila Tressel

28. August 2019

Mit dem Fokus auf „BNE/Globales Lernen im Schulprogramm“. | Referenten: Uwe Leinigen & Fritz Wimber

02. Mai 2019

Mit dem Fokus auf „BNE-Inhalte und -Fortbildungsmöglichkeiten & Motivation des Schulkollegiums“ – ebenso wie auf Stand der Dinge, Checkliste und Struktur des Modellversuchs.

08. Januar 2019

Innerhalb des Ganztagsschulnetzwerktreffens der RAA hat sich unser/das 14. (thematische) Netzwerk gegründet. In unserer Zusammenkunft wurde die Zusammenarbeit zwischen Schule und dem Projektteam forciert.

29. / 30. November 2018

Auftakttreffen der angehenden Modellschulen, Vertreter*innen aus Landesregierung und -verwaltung sowie außerschulischer Bildungsanbieter in Güstrow unter dem Titel „BNE-Visionen und praktische erste Schritte“. | Gast-Referent: Rainer Mathar

Team

Unter Leitung der Steuergruppe der Schule gestalten alle Beteiligten gemeinsam partizipativ und inklusiv ihren Lern- und Lebensort im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes (whole school approach). Die Steuergruppe garantiert, dass Schulprogrammarbeit, Unterrichtsentwicklung, Fortbildung, Kooperationen, Schaffung einer wirksamen Kinder- und Jugendbeteiligung (Partizipationskultur), Stärkung von Aktions- und Freiräumen für Kinder und Jugendliche, nachhaltige Schulverpflegung, Beschaffung und Schulgestaltung, Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements als wichtige Eckpunkte des Modellvorhabens initiiert und umgesetzt werden. Dazu öffnet sich Schule mehr als bisher nach innen und außen, um Schnittstellen und Kooperationen mit außerschulischen Akteur*innen und BNE-relevanten Lernorten wie z. B. Schullandheime oder Bildungsstätten) und lokalen Strukturen (Stadtteileinrichtungen, lokale Wirtschaft, kommunale Verwaltung nutzen zu können.

Das Projektteam besteht aus:

Die BNE-Modellschulen werden fachlich von der/dem BNE-Regionalberater*in des zuständigen Schulamtes sowie Akteuren aus der LAG BNE unterstützt.

Im ersten Jahr stellte die Serviceagentur „Ganztägig Lernen“ der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie Mecklenburg-Vorpommern (RAA M-V) die Rahmenbedingungen für die Netzwerktreffen der BNE-Modellschulen zur Verfügung.

Impressum

Name und Kontakt des Verantwortlichen gemäß Artikel 4 Abs. 7 DSGVO

Institut für Qualitätsentwicklung
Mecklenburg-Vorpommern
Schmiedestr. 8
19053 Schwerin

Tel: 0385 588 7700
E-Mail: poststelle@iq.bm.mv-regierung.de

Sicherheit und Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Wir betrachten es als unsere vorrangige Aufgabe, die Vertraulichkeit der von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten zu wahren und diese vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Deshalb wenden wir äußerste Sorgfalt und modernste Sicherheitsstandards an, um einen maximalen Schutz Ihrer personenbezogenen Daten zu gewährleisten.

Als öffentliche Einrichtung unterliegen wir den Bestimmungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns, als auch von unseren externen Dienstleistern beachtet werden.

Unsere DATENSCHUTZERKLÄRUNG finden Sie hier.

Förderung

Das Projekt „BNE Modellschulen M-V“ des Instituts für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V wird realisiert mit der Landesarbeitsgruppe Bildung für Nachhaltige Entwicklung M-V (LAG BNE) und in Kooperation mit der Service-Agentur „Ganztägig lernen“ M-V. Es wird gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des BMZ.

Dauer: 3 Jahre | 01.09.2018 – 31.08.2021

Link öffnet neues Fenster
Link öffnet neues Fenster
Link öffnet neues Fenster
Nach oben